Movie-Making von A bis Z

Movie-Making von A bis Z

Als Kinobesucher oder Fernsehzuschauer erfasst man oft gar nicht, wie viel Arbeit und Aufwand hinter einem eineinhalbstündigen Film steckt – nicht so die Teilnehmer des Filmworkshops bei Jakob Eisele, die einen kompletten Kurzfilm selbst produzieren.

„Die Jugendlichen dürfen den Film von Anfang bis Ende selbst erstellen. Zuerst entwickeln sie die Idee und eine Handlung, zeichnen verschiedene Einstellungen auf Storyboards, bereiten den Drehort vor und filmen alles selbst. Mir ist wichtig, dass die Teilnehmer sich dazu etwas überlegen und nicht einfach nur die Kamera anschalten und drauflosfilmen“, so Referent Jakob Eisele. Jeder Themenbereich wird angesprochen, von der Theorie über die Durchführung und den Schnitt liegt alles in den Händen der Jugendlichen.

Die haben sichtlich Interesse für die Thematik: „Es ist sehr spannend – ich habe schon früher Kurse zum Filmen in der Jugendmedienakademie besucht, das ist eine tolle Gelegenheit, um noch was dazuzulernen“ so Yanal, ein Teilnehmer des Workshops. „Ob ich das später mal machen will, weiß ich nicht, aber solche Sachen braucht man bestimmt mal im Leben“, meint auch Nils, 11 Jahre.

Das Ergebnis aus dem Workshop kannst du auf YouTube anschauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.